Wie versprochen, kurz nach Vertriebsübernahme am 01.09.2016 haben wir die Print-Kampagne gestartet und zugleich können wir bereits mit den ersten Testberichten aufwarten:

Gesamtnote: 1+
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut
Klang 99 %
Praxis 90 %
Ausstattung 92 %

Zitat(e): „Sie suchen optisch ansprechende HiFi-Standboxen für den gehobenen Musikgenuss, die sich harmonisch ins Wohnzimmer integrieren, höheren Klangansprüchen genügen und preislich im Rahmen bleiben? Dann könnten PSBs Imagine T2 die richtige Wahl für Sie sein… Die Basis ist vielversprechend, das hatte ich bereits festgestellt. Dieser Güte will dann auch die Verarbeitung nicht nachstehen. Muss sie auch nicht, schließlich erfreut sie sich eines perfekt aufgetragenen und sorgsam gewählten Echtholz-Furniers allererster Güte. Sauber umfasste Gehäusekanten, tadellose Übergänge zur makellos lackierten Schallwand und eine seidenmatt glänzende Maserung sind nur einige Attribute, die die gertenschlanke Imagine T2 bereits auf den ersten Blick zu einem ganz besonderen Schallwandler machen… In Sachen Aufbau und Ausstattung gehören die Imagine T2 also zur absoluten Spitze ihrer Preis- und Größenklasse. Das reichte den Kanadiern offensichtlich nicht ganz, weshalb sie der T2 – wie übrigens allen Modellen der Imagine-Reihe – ein optisches Highlight in Form einer gummierten Applikation spendierten, die jeden Mittel- und Tieftöner einrahmen. Dieses lockert die Optik der Box auf und dient obendrein den in der gebogenen Schallwand vertieft sitzenden Treibern als Schallführung… Dabei gelingt es dem T2-Pärchen spielend unseren doch recht großen Hörraum in eine Bühne zu verwandeln, die bis in den letzten Winkel akustisch ausgeleuchtet scheint. Trotz dieser Darstellung bleibt das kanadische Duo absolut unaufgeregt, liefert zugleich aber eine Fülle an Details, und zwar über das gesamte Frequenzband, einen erfrischend natürlichen Klang und eine klar umrissene räumliche Abbildung… „Staubtrocken, punktgenau geliefert und direkt unter die Haut“ ist wohl die korrekte Beschreibung für die nun kredenzte Performance, die mich kaum noch ruhig auf dem Sofa sitzen lässt und mich umgehend zu einer deutlichen Pegelerhöhung animiert… Gedacht, getan! Das Ergebnis: selbst deutlich oberhalb der vielzitierten Zimmerlautstärke geht den schlanken Schallsäulen nicht die Puste aus. Jaaaa! Offenbar noch lange nicht, das lässt zumindest die wie selbstverständlich wirkende Agilität vermuten, mit der das Imagine-Zweigestirn jetzt unverblümt zu Werke geht. Im Nu wird die Oberbassdynamik dieses Stückes in ihrer ganzen Kraft reproduziert und füllt den Hörraum mit funkensprühender Energie. So wünscht man sich das. Impulskraft, Leistung und Lebhaftigkeit, alles da – und zwar in genau richtiger Dosierung!… Was dabei ebenso auffällt: die T2 steigt recht tief in den Basskeller ab, vermeidet es aber, sich in allertiefsten Regionen aufzureiben. Das ist auch nicht weiter schlimm, sondern eher clever, denn Tiefbass liefert sie dennoch reichlich. Statt sich aber mit den untersten zwei bis drei Hertz abzukämpfen und unter Umständen zwar tief, dann aber zu wummrig zu agieren (wie man es von vielen ähnlich großen Mitbewerbsmodellen kennt), hält sich die PSB hier vornehm zurück und bietet so jede Menge Durchzug und Punch im Grundton. Eine Abstimmung, die nicht nur Fans dynamischer Rocksongs ganz klar begeistern wird… Die Imagine T2 ist ein Lautsprecher an dem man sich weder sattsehen, noch satthören kann. Durchdacht aufgebaut, erstklassig verarbeitet und sinnvoll bestückt gehört sie auch klanglich zur allerersten Garde ihrer Klasse. Ein musikalischer Schallwandler, der Emotionen zu transportieren weiß. Dazu ist er punchig, dabei aber selbst in höheren Pegelregionen ausgewogen und durchhörbar. Kurz gesagt: die T2 liefert eine akustisch ausdrucksreife Performance, die schnell mitreißt.“

Hier geht es zum kompletten Test >>> http://www.lite-magazin.de/2016/09/psb-imagine-t2-schlank-modern-integrativ-und-voller-energie/